Basis für gemeinsam genutzte Dorfflächen


“Handle an allen Wesen und in und an allen Dingen so, wie Du an Dir gehandelt haben willst”

Keltisch-Druidischer Leitsatz



  • Die Dorfeigene Schule ermöglicht die bestmögliche Förderung der Kinder als eigenständige und frei denkende Menschen. Jedes Kind kann nach seinen Möglichkeiten und in seiner Geschwindigkeit Wissen erfahren, integrieren und kreativ anwenden.

  • Der Aufbau und die weitere Vervollkommnung der gesamten Infrastruktur der Siedlung, werden von allen Bewohnern nach ihren Möglichkeiten und finanziellen Mitteln der Genossenschaft getragen.

  • Dorfzentrum mit Läden, Marktplatz, Kindergarten und Schulungszentrum für Interessenten, Rathaus (Thing) und Sitz des Vereines und der Genossenschaft.

  • Tätigkeiten mit anhaltenden starken Geräuschpegel (Schmiede, Sägewerk, etc) finden in dem angrenzenden Handwerksbereich ihren Platz.

  • Energieerzeugung für das Dorf als auch für den Handwerksbereich erfolgt über gemeinschaftliche Anlagen mit kurzen Anbindungen, wie z.B. Wasserrad-Generator.

  • Vorhandene Infrastrukturen werden sinnvoll genutzt, bei Bedarf weiter ausgebaut und zur Verfügung gestellt.